Elternwochenende – Auszeit vom Alltag

Paar bekommt Massage
Eine Paarmassage - damit der Stress die Eltern nicht überrollt - © depositphotos.com @ luminastock

Warum eine Auszeit?

Ehepaare kennen es und doch sollten sie es nicht kennen: die Beziehung läuft gut, das Verhältnis zum anderen Partner ist nahezu perfekt und voller Freuden geht man eines Tages auf die gemeinsame Kinderplanung zu.

Ist das erste gemeinsame Kind dann aber erstmal da, wird alles anders: Prioritäten verschieben sich komplett und das Wohl des eigenen Kindes steht für Monate und Jahre im Vordergrund. „Was ist das Beste für mich?“, „was ist das Beste für uns?“, wird dann unter Umständen immer seltener gefragt. Stattdessen geht es oft um die Frage: „Was ist das Beste für unser Kind?“ Das ist natürlich auch wichtig und richtig so, schließlich will man trotz möglicher Belastungen durch den Beruf möglichst viel Zeit mit dem eigenen Kind verbringen und dabei auch möglichst viel richtig machen. Doch irgendwann, es kann natürlich auch erst im Kindesalter sein, kann es sich anbieten, wieder einmal Zeit mit dem Partner allein zu verbringen. Das Familienleben ist angespannt, die Luft ist dick, die Kinder rauben einem eventuell manchmal den Atem und irgendwie dreht man sich im Kreis. Da ist es nicht schlimm, zuzugeben, dass man gerne einmal wieder Zeit für sich und Zeit mit dem Partner braucht.

Im Gegenteil: es ist menschlich und auch wichtig, weil sich nicht nur die Beziehung mit dem Partner verbessert, sondern letzten Endes auch die Kinder davon profitieren werden.

Wichtig: Die Vorbereitung!

Bevor Sie allerdings in Ihr Wochenende starten, sollten Sie einige wichtige Vorkehrungen treffen. Ihr Wochenende wird nämlich ein jähes Ende finden, wenn Sie ihr Kind zu Verwandten oder Freunden schicken und nicht alle Details klären. Informieren Sie Verwandte oder Freunde über die Gewohnheiten Ihres Kindes. Vergessen Sie nichts, was Ihr Kind an einem Wochenende vermissen oder brauchen könnte. Schreiben Sie alle nötigen Nummern auf, sodass Sie kontaktiert werden können. Damit Können Sie Ihr Wochenende genießen und werden nicht von nervigen Zwischenanrufen gestört. Das Telefon wird also nur dann klingeln, wenn es wirklich wichtig ist.

 

Was und wo?

Damit Sie richtig abschalten können, sollten Sie auch innerlich etwas Abstand nehmen und „Kids Talk“ vermeiden. Wenn Sie Ihren Partner mitten am Tag fragen: „Meinst du, unser Kind schläft bereits?“ können Sie im Prinzip auch gleich zuhause bleiben. Wenn Sie im Vorfeld die Frage: „was machen wir eigentlich an unserem Wochenende?“ entsprechend gut beantwortet haben, müssen Sie im Anschluss nur noch Ihr Wochenende genießen.

Wie Sie ihr Wochenende verbringen, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Was wollten Sie als Paar schon immer gerne machen? Welche Unternehmungen haben Sie mit Ihrem Partner besonders vermisst? Was haben Sie mit Ihrem Partner oft und gerne unternommen, bevor Ihr Kind auf die Welt kam?

Diese Fragen können bei der Wochenendplanung helfen. Ihr gemeinsames Wochenende sollten Sie doch auf jeden Fall damit beginnen, dass Sie ausreichend viel schlafen und somit viel nachholen, was auf der Strecke bleibt, wenn das gemeinsame Kind früh aus dem Haus muss – man selbst natürlich auch. Danach empfiehlt sich ein ausgedehntes und reichhaltiges Frühstück.

Ansonsten ist ein romantisches Wochenende in den Bergen möglich, wenn Sie dort beispielsweise früher schon ihre Urlaube zusammen verbracht haben. In luftiger Höhe werden Sie Abstand vom stressigen Leben, beispielsweise in der Stadt, gewinnen können. Vielleicht können Sie das auch mit Skisport oder anderen entsprechenden Aktivitäten verbinden.

Ansonsten sind Städtetrips natürlich genauso möglich und angesagt. Befragen Sie das Internet und verbringen Sie das Wochenende in einer Stadt, in der Sie beide gerne waren oder gerne einmal hin wollen. Dafür müssen Sie nicht viel investieren oder ins Ausland reisen. Mit Sicherheit gibt es auch genug innerdeutsche Ziele. Bummeln in Heidelberg, Berlin, München, Freiburg oder Köln – warum nicht?

Wieder einmal tanzen gehen, die ganze Nacht durchtanzen. Bestimmte Konzerte besuchen, Trekkingtouren unternehmen oder es harmonische und entspannende Stunden im Wellnesshotel verbringen. All das sind Vorschläge und Inspirationen.

Fazit

Planung steht also auch bei einem Eltern-Wochenende im Vordergrund. Haben Sie diesen Punkt erfolgreich abgehakt, steht einem tollen Wochenende zu zweit nichts mehr im Wege. Genießen Sie ihr Wochenende so, wie Sie es schon lange wollten. Am Ende wird mit Sicherheit auch die Stimmung zuhause besser, Ihr Kind hat das Wochenende woanders genossen und wird sich freuen, wenn Mama und Papa wieder etwas entspannter sind!