Erhöhter Nährstoffbedarf durch die Pille

Eine Packung Pillen (Verhütungsmittel)
Die Pille wird als problemloses Verhütungsmittel wahrgenommen, was sie aber nicht ist - © depositphotos.com @ pangee-pictures

Auf den ersten Blick betrachtet, ist die Pille eines der bequemsten Verhütungsmittel. Sie gehört nach wie vor zu den sichersten Methoden, eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern, dennoch werfen sich für Anwenderinnen immer wieder Fragen auf. Viele Frauen fühlen sich unter der Pille müde, klagen über unreine Haut oder Gewichtszunahme.

Was die wenigsten wissen ist, dass durch die Pille ein erhöhter Bedarf an vielen Nährstoffen entsteht. Der Grund dafür ist, dass die Pille, neben der Verhütung einer Schwangerschaft noch einige weitere Effekte auf den Körper hat.

Die Wirkstoffe in der Anti-Baby-Pille sind künstliche Hormone. Sie greifen erheblich in die natürlichen Steuerungsabläufe des weiblichen Körpers ein. Vereinfacht ausgedrückt, täuscht die Pille dem Körper eine Schwangerschaft vor. Dies erklärt die Einflüsse auf körperliches und seelisches Wohlbefinden. Viele Beschwerden, die bei der Einnahme auftreten, können als Hinweise auf Mängel an Vitaminen und Aminosäuren zurück geführt werden.

Besonders junge Anwenderinnen sollten auf Ernährung achten

Wenn ein junges Mädchen mit der Einnahme der Pille beginnt, ist oft das Körperwachstum noch nicht vollständig abgeschlossen. Auch wenn das Wachsen in die Länge weitgehend zum Stillstand gekommen ist, so brauchen viele Reifeprozesse im Körper bis zum 21. Lebensjahr, ehe sie vollständig abgeschlossen sind. Daher ist es bei jungen Anwenderinnen von besonderer Wichtigkeit, auf die Ernährung zu achten.

Wenn etwa bestimmte Vitamine aus dem B-Komplex fehlen, wird die Haut unrein und es kann zu depressiven Verstimmungen kommen. Das Vitamin B3 zum Beispiel, kann der Körper aus einer Aminosäure selbst bilden. Andere Vitamine müssen zugeführt werden.

Für den Zellaufbau sind Aminosäuren die Grundbausteine. Auch Botenstoffe werden aus diesen Eiweißbausteinen gebildet. So wird zum Beispiel aus L-Tryptophan das Hormon Serotonin gebildet. Es ist verantwortlich für den Zustand von Entspannung und Heiterkeit. Auch bildet es die Vorstufe zum Hormon-Cocktail, der den Schlaf steuert. Fehlt dieser Stoff, fällt die Entspannung schwer.

Die Frage, ob und wie schnell die Schwangerschaft einsetzt, wenn die Pilleneinnahme abgebrochen wird, hat ebenfalls mit dem Ernährungszustand der Frau zu tun. Während bei manchen Frauen direkt nach dem Absetzen der Pille der erste Eisprung bereits nach 2-3 Wochen eintritt, gibt es viele Frauen, bei denen der Eisprung Wochen oder gar Monate auf sich warten lässt.